Warum Rassekaninchenzucht?

 

Fragt man einen Rassekaninchenzüchter,warum er ausgerechnet diesem Hobby nachgeht, erhält man viele verschiedene Antworten: Liebe zum Tier, man lebt mit der Natur und den Jahreszeiten, die Erzeugung hochwertigen Weißfleisches für die heimische Küche, Interesse an der Zucht und Verebung,v.a. bei spalterbigen Rassen,etc.

Kurzer Ausflug in die Geschichte der organisierten Rassekaninchenzucht:

Es wurde bereits vor vielen hundert Jahren Kaninchen in Deutschland gehalten, v.a. in Klöstern,jedoch in volierenähnlichen Gelassen. Mittelalterliche Gemälde belegen dies.Der deutsch-französische Krieg führte unsere Soldaten ins Nachbarland und von dort brachten sie die bis heute gängige Art der Unterbringung und Zucht der Kaninchen mit nach Hause.Die zu dieser Zeit einsetztende Industrialisierung trieb die Landbewohner in die Städte.Da kamen Kaninchen mit ihrem vergleichsweise geringen Platzbedarf als Fleisch-,Fell-und Wolllieferant gerade recht:Und da der Mensch gern in Wettstreit tritt, ließ die Gründung des ersten Kaninchenvereines nicht lange auf sich warten.Pionier der deutschen Rassekaninchenzucht war Julius Lohr, Gründer des ersten Kaninchenvereines in Chemnitz und Herausgeber des ersten Standards, wonach die damaligen Rassen bewertet wurden.Während der Nazi-Diktatur wurden die sog. Wirtschaftsrassen propagiert und gefördert,sog. Sportrassen sogar verboten.Nach der deutschen Teilung entstandenin Ost und West zwei verschiedene Verbände, die nach der Wiedervereinigung fusionierten.Heute steht die deutsche Kaninchenzucht unangefochten an erster Stelle in Europa.

Auch wenn wir unsere Tiere hegen und pflegen,ihnen ein gutes Leben ermöglichen und sie manchmal auch verhätscheln,für manche Kaninchen,die nicht zur Weiterzucht geeignet sind und nicht an andere Kaninchenliebhaber abgegeben werden können,kommt irgendwann der Tag, an dem die Schlachtung ansteht. Kein angenehmes Thema,jedoch muss jedem, der Fleisch isst, klar sein,dass dafür ein Tier sterben muss. Man wird oft als inhuman, krank oder noch schlimmeres bezeichnet, wenn man ein Tier, das man großgezogen hat,tötet.Wenn man Tiere aufzieht,versorgt,hegt und pflegt und schlussendlich der Verwertung zuführt, hat man die komplette Kontrolle über die vorher genannten Punkte. DAS ist besser als Bio!